Vorfälligkeitsentschädigung

Wie teuer ist die vorzeitige Kündigung eines Hypothekendarlehens

Rechnen Sie es selbst aus – kostenfrei und richtig schnell: Mit dem folgenden Rechner der FMH-Finanzberatung können Sie auf den Euro genau berechnen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung in Ihrem konkreten Fall ausfällt.

Die Vorteile: Sie sparen die Gebühr, die beispielsweise Verbraucherschutzzentralen für diese Berechnung erheben, erhalten die Information in wenigen Sekunden statt wochenlang auf die Auskunft der Bank zu warten und erhalten zudem die unabhängige, objektive Auskunft, für die die FMH-Finanzberatung bekannt ist.

Drucken
 
 
Euro
 
 
Prozent
 
Euro
 
Euro
 
 
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Das Sonderkündigungsrecht nach § 489 BGB besagt, dass nach 10 Jahren ab Vollauszahlung des Darlehens mit sechsmonatiger Kündigungsfrist das Darlehen kostenfrei vorzeitig gekündigt werden kann.

Wenn Ihnen die aktuelle Restschuld nicht bekannt ist, können Sie auch die Restschuld vom 30.12. des letzen Jahres eintragen - der Rechner errechnet dann den aktuellen Kontostand.

Sollten Sie jedoch in diesem Jahr eine Tilgungsveränderung oder Sondertilgung vorgenommen haben, ist die Restschuld vom letzten Monat notwendig.

Der Darlehensverlauf wird an Hand der Restschuld an einem bestimmten Tag errechnet. Daher ist die Datumsangabe wichtig, auf die sich die Restschuld bezieht.

Die Effektivzinsangabe ist für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung unwichtig und wird daher nicht abgefragt.

Aus der derzeitigen Ratenhöhe, der Sollzinsangabe und der Restschuld an einem bestimmten Tag lässt sich der Darlehensverlauf in der Zukunft darstellen, was für die Berechnung wichtig ist. Eine prozentuale Tilgungsangabe ist nicht notwendig.

Bitte hier den maximalen Betrag eintragen, den Sie laut Vertrag jährlich als Sondertilgung vornehmen dürften - ungeachtet dessen, ob Sie in der Vergangenheit diese Option genutzt haben.

In dieser Berechnung wird die Sondertilgung jeweils zum frühest möglichen Zeitpunkt eingesetzt. Einige Banken/Versicherungen haben einen bestimmten Stichtag, an dem die Sondertilgung eingezahlt werden muss - dies führt zu geringfügigen Abweichungen im Ergebnis.

Die Berechnung unterstellt 0,10% Risikoersparnis. Einzelne Banken arbeiten mit 0,01 bis 0,06 Prozent Ersparnis. Die BGH-Urteile beinhalten keine klaren Vorgaben, mit welchem Wert die Banken bei dieser Kostenersparnis mindestens rechnen müssen.

Pro Buchungsvorgang werden hier vier Euro Kosten unterstellt. Einige Banken arbeiten mit sehr geringen zwei Euro und andere sogar mit fünf Euro oder pauschalen jährlichen Beträgen von 50 Euro und mehr. Die BGH-Urteile beinhalten keine klaren Vorgaben, mit welchem Wert die Banken bei dieser Kostenersparnis mindestens rechnen müssen.

Die Banken verlangen bis zu 300 Euro, angemessen wäre ein Betrag zwischen 100 und 200 Euro.

Dabei ist nicht das eventuelle Entgelt für eine Vorfälligkeitsentschädigungsberechnung gemeint, sondern das Entgelt für die Abwicklung des Vorgangs. Die reine Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung sollte eigentlich kostenfrei sein.

Mehr über den Vorfälligkeitsentschädigungs-Rechner

Entweder, Sie wollen die Vorfälligkeitsentschädigung berechnen, bevor Sie der Bank mitteilen, dass Sie über die vorzeitige Vertragskündigung nachdenken. Oder Sie haben Ihre Bank bereits darüber informiert, sind sich aber nicht sicher, ob die Bankberechnung der Vorfälligkeitsentschädigung stimmt. Für beide Fälle ist dieser Rechner geeignet.

Unserer Erfahrung nach sind die meisten Vorfälligkeitsentschädigungs-Berechnungen der Banken korrekt. Aber – und das ist der Unsicherheitsfaktor – eben nicht alle. Um diese Unsicherheit zu beseitigen, haben wir den Vorfälligkeitsentschädigungs-Rechner programmiert und zur kostenfreien Nutzung auf unsere Website gestellt.

Für die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung sind Faktoren wie Restschuld, verbleibende Darlehenslaufzeit, vereinbarte Hypothekenzinsen und der Zinssatz, zu dem die Bank das zurückgezahlte Geld anlegen kann, entscheidend. Deshalb fließen diese in die Berechnung ein.

Der Vorfälligkeitsentschädigungs-Rechner der FMH-Finanzberatung berücksichtigt zudem alle bisherigen BGH-Urteile (z. B. das über die Anlagezinsen, mit denen Banken fiktiv rechnen dürfen) und liefert Ihnen einen genauen Berechnungsablauf.

Spezielle Berechnungen

Mit wenigen Fragen zum korrekten Ergebnis: So ist dieser Vorfälligkeitsentschädigungs-Rechner aufgebaut. 95% der Fälle lassen sich damit in jedem Fall genau berechnen.

Spezielle Darlehenskonditionen dagegen sind nicht darstellbar, denn davon gibt es einfach zu viele. Eine spezielle Berechnung erfordern auch Sondertilgungswünsche, die nicht Bestandteil des Darlehensvertrages waren.

Falls Sie die Vorfälligkeitsentschädigung in Ihrem Fall nicht mit dem Vorfälligkeitsentschädigungs-Rechner selbst berechnen können oder wenn Sie die Berechnung der Bank von objektiver Stelle überprüfen lassen wollen, führen wir gern eine individuelle Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung für Sie durch:

» Das Auftragsformular inklusive detailliertem Fragebogen finden Sie hier.

Viel sparen per Mausklick: Der Vorfälligkeits­entschädigungs-Rechner.

Es geht um Tausende, vielleicht Zehntausende von Euro: Sie wollen Ihren Darlehensvertrag vorzeitig kündigen und erfahren, ob sich das lohnt.

Starten Sie die kostenfreie Berechnung, finden Sie es heraus – oder überprüfen Sie die Berechnung Ihrer Bank.

Es werden alle BGH-Urteile berücksichtigt, auch die korrekten, von einem BGH-Urteil vorgeschriebenen Anlagezinsen werden automatisch und tagesaktuell in die Berechnung eingearbeitet. Kurz: Sie können sich auf das Ergebnis verlassen.

Innerhalb weniger Minuten und ohne Vorkenntnisse können Sie absolut zuverlässig feststellen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung (VFE) in Ihrem Fall konkret ausfällt.

Schritt 1 Unterlagen bereit halten

Was Sie für die Berechnung zur Hand haben sollten: Ihren Darlehensvertrag sowie einen Darlehenskontostand. Der muss nicht aktuell sein.

Wählen Sie nun aus, um welche Darlehensart es sich handelt – bei Hypothekendarlehen ist das meist ein Annuitätendarlehen. Das sind Darlehensverträge mit normaler Tilgungsvereinbarung.

Sie können allerdings auch „Darlehen ohne Tilgung“ auswählen, für Verträge, die später mit einer Lebensversicherung oder einem Bausparvertrag abgelöst werden. Oder „Ratenkredite ohne grundbuchliche Absicherung“. Für diese nicht über das Grundbuch abgesicherten Darlehensverträge gelten klare gesetzliche Vorgaben.

Schritt 2 Die ersten Angaben

Geben Sie den Beginn und das Ende der Sollzinsbindung ein, ergänzen Sie die Restschuld.

Wenn Sie den aktuellen Restschuldbetrag nicht kennen, können Sie auch die Restschuld eines älteren Datums angeben. Tragen Sie dieses Datum anschließend unter „Datum für diese Restschuldangabe“ ein – der Rechner errechnet die aktuelle Restschuld selbst.

Achtung! Sollten Sie in der Zwischenzeit eine Tilgungsanpassung oder Sonderzahlung vorgenommen haben, brauchen Sie den aktuellen Kontostand, um ein korrektes Ergebnis zu erzielen.

Schritt 3 Weiter im Rechner

Geben Sie nun den Sollzinssatz an. Der Effektivzins ist für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung nicht wichtig. Deshalb wird er hier nicht abgefragt.

Tragen Sie ein, wie hoch Ihre aktuelle Tilgungsrate ist und ob Sie die Raten monatlich oder vierteljährlich entrichten.

Aus der Ratenhöhe, dem Sollzinssatz sowie der Restschuld lässt sich der zukünftige Darlehensverlauf darstellen – das ist wichtig für die Berechnung.

Geben Sie nun ein, wann Sie Ihr Darlehen vorzeitig kündigen wollen.

Schritt 4 Gleich sind Sie am Ziel

Unabhängig davon, ob Sie bereits Sondertilgungen geleistet haben: Bitte tragen Sie hier ein, welchen maximalen Betrag Sie jährlich laut Vertrag leisten dürften.

Die Sondertilgung wird in dieser Berechnung jeweils zum frühestmöglichen Zeitpunkt eingesetzt. Einige Banken/ Versicherer legen einen Stichtag fest, bis zu dem die Sondertilgung geleistet werden muss – in diesem Fall kann es im Berechnungsergebnis zu leichten Abweichungen kommen.

Geben Sie nun an, ob Sie in diesem Jahr bereits eine Sondertilgung geleistet haben.

Anschließend können Sie auswählen, ob Sie den Darlehensverlauf ab dem Kündigungszeitpunkt jährlich oder entsprechend Ihrer Ratenzahlung darstellen möchten.

Schritt 5 Das Ergebnis

Nun wird Ihnen der so genannte Zinsverschlechterungsschaden angezeigt: Das ist der Schaden, der der Bank durch die Kündigung entsteht.

Die Risikoersparnis ist der Betrag, den die Bank spart, da das Kreditrisiko wegfällt. Die Berechnung unterstellt 0,10% Risikoersparnis. Einige Banken arbeiten mit 0,03% bis 0,06% Ersparnis.

Was die Bank ebenfalls spart: Verwaltungskosten. Pro Buchungsvorgang werden hier 4 Euro berechnet. Einige Banken nehmen geringere Gebühren von 2 Euro, andere höhere bis 5 Euro. Wieder andere rechnen Pauschalen von 50 Euro pro Jahr oder mehr ab.

Diese beiden „Sparfaktoren“ werden vom Zinsverschlechterungsschaden abgezogen.

Für die Bearbeitung der Darlehenskündigung erhebt die Bank allerdings auch eine Gebühr, die wiederum zum Zinsverschlechterungsschaden addiert wird. Einige Banken veranschlagen hier bis zu 300 Euro, angemessen wäre ein Betrag zwischen 100 Euro und 200 Euro.

Die Summe dieser Faktoren ergibt die Höhe Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung.

Schritt 6 Wertvolles Wissen

Sie können sich zudem per Klick den Darlehensverlauf ab dem Kündigungszeitpunkt anzeigen lassen – und die Übersicht der verwendeten Nominalzinsen/Renditen.

Gut zu wissen: Alle Urteile des BGH wurden berücksichtigt.

Der Bundesgerichtshof hat rund um die Vorfälligkeitsentschädigung bereits etliche Urteile gefällt. Die werden allesamt in unserem Rechner berücksichtigt.

Aber Achtung: Der BGH hat auch entschieden, was passiert, wenn ein Immobilienbesitzer seinen Hypothekenkredit vorzeitig kündigen will, weil er von niedrigeren Zinsen profitieren möchte.

In diesem Fall ist die Bank berechtigt, die Vertragsauflösung abzulehnen!

Alternativ darf sie auf das sonst übliche Entschädigungsentgelt, das beim Objektverkauf zu zahlen ist, sogar 100% draufschlagen.

Nach unserer Erfahrung tritt dieser Fall jedoch selten ein: Die Banken lehnen die Anfrage entweder ab oder bieten dem Kunden ein Forward-Darlehen an - was häufig die bessere Variante ist.

Wenn Sie Ihre speziellen Konditionen nicht mit diesem Rechner selbst errechnen können oder die Berechnung Ihrer Bank schriftlich gegenrechnen lassen wollen, bieten wir über diesen Service hinaus die kostenpflichtige Berechnung Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung.

Nutzen Sie dafür bitte diesen Fragebogen »

Schritt 1 Unterlagen bereit halten

Was Sie für die Berechnung zur Hand haben sollten: Ihren Darlehensvertrag sowie einen Darlehenskontostand. Der muss nicht aktuell sein.

Wählen Sie nun aus, um welche Darlehensart es sich handelt – bei Hypothekendarlehen ist das meist ein Annuitätendarlehen. Das sind Darlehensverträge mit normaler Tilgungsvereinbarung.

Sie können allerdings auch „Darlehen ohne Tilgung“ auswählen, für Verträge, die später mit einer Lebensversicherung oder einem Bausparvertrag abgelöst werden. Oder „Ratenkredite ohne grundbuchliche Absicherung“. Für diese nicht über das Grundbuch abgesicherten Darlehensverträge gelten klare gesetzliche Vorgaben.

Schritt 2 Ihre Angaben

Geben Sie Beginn und Ende des Darlehensvertrags, das geplante Kündigungsdatum und die Restschuld an.

Klicken Sie nun auf „Berechnen“.

Schritt 3 Das Ergebnis

Gut zu wissen: Alle Urteile des BGH wurden berücksichtigt.

Der Bundesgerichtshof hat rund um die Vorfälligkeitsentschädigung bereits etliche Urteile gefällt. Die werden allesamt in unserem Rechner berücksichtigt.

Vergleiche und Rechner zum Thema

Count